EEC-Multiplikator und Fachberater. Andreas Schenk berichtet

Statdtteilmütter als „Netzwerkerinnen Die Stadtteilmütter in Hannover sind ein muttersprachliches, semiprofessionelles Bindeglied zwischen (migrantischer) Elternschaft und dem stadtteilorientierten Familienzentrum. In Hannover haben sich Stadtteilmütter aus dem Rucksackprogramm heraus qualifiziert und sind oder waren meistens Eltern im Familienzentrum. Sie erreichen Familien, die bisher nicht oder kaum im Sozialraum „zu Hause“ sind, die nicht vertraut sind mit den Möglichkeiten des Bildungssystems, die möglicherweise sprachlich isoliert sind und nicht oder kaum Gelegenheiten nutzen, um ihre Teilhabe-Chancen an Bildungs- und Kulturangeboten zu verwirklichen. In Hannover werden bevorzugt bereits qualifizierte Elternbegleiterinnen aus dem Programm „Rucksackmütter“ zu Stadtteilmüttern weiter geschult. Diese Qualifizierung umfasst 42 Stunden in …

Editorial

Es gibt viel Neues… Wie stellen Ihnen bundesweite und regionale Projekte vor, die sich mit unseren Themen und Zielen befassen: so greift das aktuelle Projekt des Bundesfamilienministeriums Elternbegleitung Plus viele Aspekte von Early Excellence auf und zeigt, das unser Gedanke auch dort praktiziert wird, wo EEC nicht expliziet erwähnt ist. Das Kifaz-Rahmenkonzept aus Stuttgart erkärt, wie Kindertagesstätten zu Familienzentren ausgebaut werden sollen, ein Trend, der auch in anderen Regionen verfolgt wird. Natürlich gibt es auch wieder Neuigkeiten aus unserem Netzwerk: Eine EEC-Einrichtung in Coesfeld hat ein Kindermusical entwickelt. Das ist ein schönes Beispiel dafür, wie der Gedanke von Early Excellence …

Berlin

Vereinsfortbildung 2013 Zum achten mal bietet der Early Excellence Verein die Weiterbildung zum EEC-Berater an. An sechs über das Jahr verteilten Wochenenden in Berlin werden die TeilnehmerInnen mit den Grundlagen von Early Excellence vertraut gemacht und erhalten Einblicke in die praktische Arbeit der Early Excellence Zentren des Pestalozzi Fröbel Hauses. Das erste Seminar findet vom 10.-13. Januar 2013 statt. Anmeldeschluss ist der 30. November 2012. Es sind nur noch wenige Plätze frei. Den aktuellen Flyer finden Sie hier… Termine EEC-Weiterbildung 2013 Nienhagen Zertifikatslehrgang der KESS Akademie In Deutschland werden immer mehr Betreuungsplätze für Kinder unter 3 Jahren geschaffen und ab …

Stuttgart

Kongress Bildung und Betreuung Das Forum für Unternehmen, Öffentliche Hand, Träger und Wissenschaft lädt zum bundesweiten, interdisziplinären Bildungs- und Betreuungskongress Invest in Future ein. Unter der Schirmherrschaft des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann wird ein zentrales Thema angepackt, das Bildungsexpertinnen und –experten sowie Unternehmen und Institutionen, die sich für Erziehung und Bildung engagieren, gleichermaßen herausfordert. Unter dem Leitthema „Vielfalt – Möglichkeiten erkennen, Herausforderungen meistern!“ werden bei Invest in Future am 22. und 23. Oktober 2012 in Stuttgart Denkanstöße und Lösungswege rund um diesen Themenkomplex aufgezeigt und diskutiert. Freuen Sie sich auf: – Vier Plenumsvorträge mit hochkarätigen Referenten zu übergreifenden Themen, unter …

Elternbegleitung Plus

Förderung von ausgewählten Einrichtungen im ganzen Bundesgebiet Mit dem Programm „Elternbegleitung Plus“ fördert das Bundesfamilienministerium ausgewählte Einrichtungen in allen Bundesländern mit einem Arbeitsschwerpunkt in Eltern- und Familienbildung. Ziel ist es, mit niederschwelligen Angeboten insbesondere bildungsferne und Eltern mit besonderem Beratungsbedarf bei Lern- und Bildungsfragen ihrer Kinder im Alter bis zum Ende der Grundschulzeit zu beraten und zu begleiten. Einrichtungen, die bestimmte Kriterien erfüllen, erhalten bis Ende 2014 jährlich bis zu 10.000 Euro als zusätzliche Mittel für Sachkosten zur Projektdurchführung und ggf. anfallende Honorarkosten. Familienzentren, Mehrgenerationenhäuser, Familienbildungsstätten, Eltern- Kind-Zentren und andere Einrichtungen der Familienbildung werden in der Nähe zu einer „Schwerpunkt-Kita …

Publikation

SVR-Jahresgutachten 2012 Kaum ein Bereich wirkt sich so stark auf die späteren Schulleistungen von Kindern mit und ohne Migratíonshintergrund aus wie die frühkindliche Bildung. Diese Einsicht setzt sich in Deutschland immer mehr durch, der Elementarbereich wird zunehmend als erste Stufe des Bildungssystems begriffen.Auch der zu Beginn des Jahres 2012 veröffentlichte Integrationsbericht der Bundesregierung spricht eine deutliche Sprache: Zwar sind bei der Integration der rund 16 Millionen in Deutschland lebenden Menschen ausländischer Herkunft erhebliche Fortschritte erkennbar, doch die im Nationalen Integrationsplan von 2007 gesetzten Ziele sind nur zum Teil erreicht worden. So belegt die Bildungsstatistik, dass Kinder mit Deutsch als Zweitsprache …

GemeinsamWachsen

Ein Zwischenbericht von Ute Kulczyk, Andreas Schenk und Jannik Schenk Ziel des Programms „GemeinsamWachsen“ in Hannover ist, Eltern darin zu unterstützen, die Beziehung mit ihren Kindern besser verstehen zu können. Deshalb sollen sie früh erreicht werden und mit den pädagogischen Zielen von Early Excellence vertraut gemacht werden. Zudem soll die Akzeptanz für die Betreuung von Kindern im Krabbelbereich bei Familien mit Migrationshintergrund gefördert werden. Im Anhang finden Sie die Zusammenfassung der Evaluation des „GemeinsamWachsen“-Projekts sowie den aktuellen Flyer der Stadt Hannover mit den Adressen der teilnehmenden Familienzentren. Zusammenfassung des Zwischenberichts Zusammenfassung des Zwischenberichts Flyer zum Programm Jedes Kind lernt anders.

Ehrenamt

Jeder Mensch hat individuelle Stärken, Kompetenzen und Talente!von Jutta Burdorf-Schulz Diesem Ansatz folgend will unsere Freiwilligen Vermittlung ‚Unbezahlbar’ Einsatzmöglichkeiten schaffen, in denen Menschen aller Altersgruppen ihre Begabungen und Interessen einbringen können. Angestrebt wird eine Atmosphäre der Freundlichkeit, der Aufmerksamkeit und der Lebenslust.Diese Haltung gründet auf dem Early Excellence Ansatz, der als Leitphilosophie des PFH in allen Einrichtungen und Arbeitsbereichen maßgebend ist. Im Mittelpunkt steht bei der Vermittlung von Ehrenamtlichen der positive Blick auf die Stärken der Menschen. Das klingt einfach und ist doch in unserer Gesellschaft nicht selbstverständlich – denn erst der konsequent ressourcenorientierte Blick löst die defizitäre Sichtweise ab, …

Newsletter 2012/2

Die neuen Stadtteilmütter aus Hannover Die Stadtteilmütter der Pilotphase Eltern-Kind-Zentrum in Thüringen Erzieherin aus St. Josef mit Mikka Kindermusical in Coesfeld Ida spielt in der Kiezoase

Berlin

Zwei Multiplikatorinnen des Jahrgangs 2011 berichten aus Kreuzberg Im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, inhaltlich und finanziell unterstützt vom Jugendamt, ist der EEC stark im Kommen! Der Wunsch das Konzept kennenzulernen ist groß. Unsere EEC-Beraterinnen von der RAA Berlin und dem diakonischen Werk Berlin Mitte sind viel unterwegs: Der Ansatz wurde im letzten halben Jahr in verschiedenen Bildungsinitiativen- „Wrangelkiez macht Schule“, Mariannenplatz – aber auch bei den Stadtteilmüttern und den Griffbereit-Kursleiterinnen mit Infoveranstaltungen und Workshops bekannt gemacht. Auch beim Markt der Möglichkeiten der Lerngemeinschaft Reichenberger Straße meldeten sich mehrere Einrichtungen am EEC-Stand für Einführungs-Workshops an, die im Laufe der nächsten Monate durchgeführt werden. …